DACHSTEINSÜDWÄNDE_mit_Austriahütte

Erschließungsgeschichte des Dachsteins

Rückblick und Analyse

Vortragender: Heribert Eisl (Bergrettung, Bergführer)
Wann: Freitag, 14.06.2019, 19:30 Uhr
Wo: Museum „Zeitroas“ oder Hotel Pehab-Kirchenwirt

50 Jahre Dachstein Seilbahn und 200 Jahre Erstbesteigung des Torsteins. Beide Jubiläen sind wichtige Zeitmarker in der Beziehung Mensch und Dachstein und Anlass der Vortragsreihe. Mit der Besteigung des Torsteins wurde ein spannendes Kapitel alpiner Erschließung geöffnet. Es begann unter anderem die Jagd auf die Dachstein-Südwand und die Errichtung von Unterkünften. Die Geschichte hat unzählige Helden und Erzählungen hervorgebracht, bis heute ist der Mythos ungebrochen und zum Glück sind lebende Legenden unter uns. Und stimmen die 200 Jahre so überhaupt? Die Errichtung der Seilbahn öffnete schließlich das Tor zur modernen Erschließung des Gebirges.

Zur Person Heribert Eisl

Der Hotelier ist ausgebildeter Bergführer und Obmann der Bergrettung in Ramsau am Dachstein. Er ist Teil eines rund 50-köpfigen Teams, das fast jede Woche zu einem größeren Rettungseinsatz, teils unter schwierigsten Bedingungen, ausrücken muss. Der vierfache Familienvater ist seit Ende der 1970er Jahre bei der Bergrettung. Er kennt die Berge rund um Ramsau wie seine Westentasche, weiß, wo es gefährlich werden kann und was im Ernstfall zu tun ist. „Wichtig ist, dass man die Gesetze der Berge kennt und respektiert“.