20170119_161010

Sonderausstellung „Glaubenskisten 1517 – 2017“

Die Ramsau ist eine der bekanntesten evangelischen Gemeinden in Österreich und zugleich eine der populärsten Tourismusgemeinden des Ennstales.  Dem entsprechend soll das 500jährige Reformations-Gedenkjahr 2017 genutzt werden, um auf die Bedeutung der Glaubensgeschichte für die Region aufmerksam zu machen.
Die tiefe Verbundenheit der Ramsauerinnen und Ramsauer mit ihrer Region, die Authentizität der Bevölkerung, die Gastfreundschaft, aber auch viele Handlungen und Traditionen sind mit der Sonderstellung der evangelischen Kirchengemeinde eng verbunden. Auch wenn es in der heutigen Zeit etwas unüblich erscheint – der Glaube ist in der Ramsau identitätsstiftend und hat über Jahrhunderte die Kultur, das Brauchtum, die Arbeit und die Bildung bestimmt.

Am 24. Mai 2017 eröffnet das Museum “Zeitroas in Ramsau am Dachstein eine Sonderausstellung zum Reformationsjahr 2017. Es wird vor allem der Aktualitätsbezug des Themas herausgearbeitet:

  • Welche Traditionen und Kulturen werden heute noch gepflegt
  • Haben die Bibel und der Glaube an Jesus überhaupt noch Realitätsbezug
  • Glaubenskonflikte sind heute allgegenwärtig – Was ist der Unterschied zu damals?
  • Wie kann man diese Konflikte vergleichen?

Schwerpunkte sind:

  • Erhaltung und Weitergabe von Kultur und Wissen
  • Auseinandersetzung mit Religion und Tradition
  • Religion und Tradition im Wandel
  • Und ganz einfach :  Geschichte(n) erzählen

Übrigens: die Ausstellung findet nicht nur im Museum “Zeitroas statt, sondern in der ganzen Ramsau. Es werden Themen, die die Reformation behandeln, in den sogenannten „Glaubenskisten“ dargestellt. Diese Kisten werden ab Mittwoch, 24. Mai 2017 in der Ramsau verteilt zu finden sein  –  die „Fäden der Ausstellung“ werden im Museum “Zeitroas zusammenlaufen.